Bundesmittel für finanzschwache Kommunen kommen an: Über 18 Mio. Euro für Hagen und 3,5 Mio. Euro für Ennepe-Ruhr-Kreis

30. August 2017

Die Bundesmittel für kommunale Investitionen in den finanzschwachen Kommunen, 1,12, Mrd. Euro, stellt die neue Landesregierung in vollem Umfang den Kommunen zur Verfügung.

Giousouf: „Das freut mich, denn dafür habe ich mich mit meinen Ruhrgebietskollegen sowohl in Berlin als auch in Düsseldorf stark gemacht. Hagen bekommt nach den Berechnungen der neuen Landesregierung mehr als 18 Mio. Euro zusätzlich und der EN-Kreis mehr als 3,5 Mio. Euro. Mit dem Geld werden Investitionen für die Sanierung, den Umbau, die Erweiterung und ausnahmsweise auch der Ersatzbau von Schulgebäuden gefördert. Dazu zählen auch Schulsporthallen, Außenanlagen und Mensen, Arbeits- und Werkstätten sowie Labore. Dringend notwendige Maßnahmen im Zusammenhang mit baulichen Aktivitäten zur weiteren Umsetzung der schulischen Inklusion können damit endlich in Angriff genommen werden. Damit hat die neue Landesregierung Wort gehalten, dass die zusätzlichen Mittel 1:1 weitergegeben werden.“

Die vollständige Pressemitteilung kann hier gefunden werden.

Kommentare sind geschlossen.