06.03.2017 – Interview bei Focus Online

Die AKP-Regierung geht in Deutschland auf Wahlkampftour für die umstrittene Verfassungsreform. Einzelne Auftritte von Ministern wurden von deutschen Städten verhindert. Präsident Erdogan tobt - und will selbst in Deutschland auftreten. Viele fordern angesichts seiner jüngsten Entgleisungen ein Verbot. Die Integrationsbeauftragte der Unionsfraktion im Bundestag, Cemile Giousouf, sieht das anders.

Hier das Interview weiterlesen

 

25.02.2017 – Interview beim Deutschlandfunk

Die Integrationsbeauftragte der Unionsfraktion im Bundestag, Cemile Giousouf, hat sich gegen ein generelles Auftrittsverbot für den türkischen Präsidenten Erdogan in Deutschland ausgesprochen. Sie sagte im DLF, ein Auftritt Erdogans sei durch das Versammlungsrecht im Grundgesetz geschützt. Es sei daher problematisch, zu denken, man könne ihn einfach verbieten.

Hier den Presseartikel weiterlesen

 

SZBerlin, 26.07.2016 - Presseartikel von Renate Meinhof

"Was türkischstämmige Bundestagsabgeordnete in den letzten Wochen erlebt haben, ist angsteinflößend. Ein Treffen mit Cemile Giousouf."

 

Hier den Presseartikel der Süddeutschen weiterlesen.

 

 

(Foto: Rolf Vennenbernd)

 

Berlin, 9.8.2016 - Interview von Thomas Vitzthum

"Cemile Giousouf, die Integrationsbeauftragte der Union, warnt, das Kopftuch zu ideologisch zu sehen. Der Verband Ditib sei reformbedürftig – er habe aber „wichtige Integrationsarbeit“ geleistet.

Die Welt: Frau Giousouf, die Beliebtheit der Kanzlerin ist eingebrochen. Was entgegnen Sie den Zweiflern?"

Hier den Presseartikel der Welt weiterlesen.

 

Moma26.07Berlin, 26.07.2016 - TV-Interview

Nach den von Flüchtlingen verübten Anschlägen von Ansbach und Würzburg hat sich die Integrationsbeauftragte der Unions-Bundestagsfraktion, Cemile Giousouf (CDU), für eine Kombination aus härterem Behördenvorgehen und mehr Hilfsangeboten für unbegleitete junge Migranten ausgesprochen. Mit der CSU-Forderung nach mehr Polizei und mehr Abschiebungen sei sie «absolut d'accord», sagte die Politikerin am Dienstag im ARD-«Morgenmagazin».

Hier das Interview in der ARD-Mediathek ansehen.