02. Juni 2017 – Unterwegs in Ennepetal

Ein toller Auftakt mit dem Schützen des „BVB-Tors des Jahrhunderts“ Lars Ricken. Vor 20 Jahren hat er mit seinem genialen Heber zum 3:1-Endstand seinem Club Borussia Dortmund im Finale gegen Juventus Turin den Champions-League-Sieg gesichert. Gestern war er zu Gast beim Unternehmerforum am Vorabend des Spax-Cups in Ennepetal. Zukünftige Fußballstars, prominente Ehrengäste, hochklassiger Jugendfußball und bis zu 15.000 Zuschauer – der Spax Cup des TuS Ennepetal bietet Bundesligaatmosphäre! Und genau diese Atmosphäre ist es, die den Spax-Cup einzigartig in ganz Europa macht.

30. Mai 2017 – Unterwegs in Düsseldorf

Koalitionsgespräche mit der FDP zum Thema Integration und Flüchtlinge. Eine sehr gute und konstruktive Atmosphäre! Es wird Zeit, dass NRW wieder Vorreiter bei der Integrationspolitik wird!

22. Mai 2017 – Unterwegs in Hagen

Diskussion zum Thema Europa an der Hildegardis-Schule Hagen mit engagierten Schülern! Ich finde es gut, wie informiert junge Menschen heute sind. Dieses Lob geht insbesondere an unsere Lehrerinnen und Lehrer! In der Willkommensklasse haben wir auch vorbeigeschaut; „Was ist die Aufgabe von Politikern?“ „Frieden machen!"

24. Mai 2017 – Unterwegs in Berlin

Besuch aus Hagen und dem Ennepe-Ruhr-Kreis. Diesmal war der Hagener Städtepartnerschaftsverein mit Peter Mook und Dagmar Klute mit dabei. Außerdem habe ich mein Versprechen eingelöst und Mitglieder des Ostdeutschen Heimatchores Hagen, der Volkstanzgruppe sowie des Bundes der Vertriebenen zu der Fahrt eingeladen. Diese Gruppe war auch deshalb besonders, weil meine Eltern mitgefahren sind. Die Gäste haben neben dem Deutschen Bundestag, Ministerien und Gedenkstätten auch den evangelischen Kirchentag erlebt. Eine besondere Atmosphäre für uns alle.

17. Mai 2017 – Unterwegs in Düsseldorf

Auf dem Berliner Abend der Feuerwehren war mein Wahlkreis mit Hartmut Ziebs, Christian Sommer und Rolf-Erich Rehm hervorragend vertreten. Unsere Bundeskanzlerin forderte in ihrer Rede zu Recht mehr Respekt für unsere Feuerwehrmänner und -frauen!